The Work von Byron Katie

Wenn wir unsere Gedanken glauben ...

Unsere Gedanken über uns und die Welt prägen unsere Gefühle, Empfindungen und unser Verhalten. Alle Gedanken, die wir zutiefst glauben, machen uns in unserer Persönlichkeit aus. "Ich bin großartig." "Ich schaffe alles, was ich will." oder auch "Ich kann das nicht." "Ich bin ncht gut genug."  Wenn wir glücklich sind, sind unsere Gedanken im Einklang mit der Wirklichkeit. Wenn wir unglücklich sind und leiden, haben wir gerade Gedanken, die im Widerspruch zur Wirklichkeit stehen. Wenn das der Fall ist, sollten wir unsere Gedanken dringend identifizieren und untersuchen, um uns aus dem Leid zu befreien und wieder inneren Frieden zu finden.

Byron Katies Methode "The Work"

Byron Katie hat aus tiefem eigenen Leid heraus eine Möglichkeit gefunden, die eigenen Gedanken zu hinterfragen. Sie entdeckte, dass sie nur litt, wenn sie ihre einengenden, begrenzenden Gedanken glaubte, und dass sie nicht litt, wenn sie sie nicht glaubte. Sie hat eine einfache Methode entwickelt, wie wir der Wirklichkeit begegnen können, so wie sie ist, und von unserem falschen Glauben ablassen können. Dies kann uns unvorstellbare Freiheit und Freude bringen.

Die Methode ist tatsächlich verblüffend einfach und sehr effektiv. Wir stellen uns zu einem bestimmten Gedanken vier Fragen, und wir stellen diese Fragen unserem tiefstem Inneren und lassen von dort die Antworten aufsteigen. Das kann möglicherweise sehr überraschend sein, weil unser Verstand eventuell eine andere Antwort parat gehabt hätte.

Der Gedanke könnte beispielsweise sein: Er hört mir nicht zu.

1. Ist das wahr? (Ja oder nein. Bei nein gehe zu Frage 3.)
2. Kannst du mit absoluter Sicherheit wissen, das das wahr ist? (Ja oder nein.)
3. Wie reagierst du, was passiert, wenn du diesen Gedanken glaubst?
4. Wer wärst Du ohne den Gedanken?

Anschließend kann man noch die Umkehrungen zu dem Gedanken bilden und Beispiele dafür finden, warum auch das durchaus wahr sein könnte.

Zum Gedanken "Er hört mir nicht zu." gibt es folgende Umkehrungen:
Er hört mir zu.
Ich höre mir nicht zu.
Ich höre ihm nicht zu.

Letztlich nehmen wir mit der Work völlig neue Perspektiven zu einem Thema und einer bestimmten Situation ein und können dadurch erkennen, wie einseitig wir bisher die Angelegenheit betrachtet haben und welche abgefahrenen Verhaltensmuster in uns stecken. Und das alles nur, weil wir bestimmte Gedanken glauben, die nicht gut für uns sind.

Aber man kann etwas dagegen unternehmen: Let`s do the work!